Hiller Objektmöbel GmbH

Hiller entwickelt neue Geschäftsfelder

Tradition trifft Moderne: In der Schwarzwälder Stuhl- und Tischmanufaktur reichen die Wurzeln auf das Jahr 1936 zurück. Eines ist seither konstant geblieben: der Innovationsgeist. Mit den Kernkompetenzen „stapeln – klappen – falten“ werden durch den Einsatz modernster Technik, gepaart mit echter Handarbeit, Qualitätsmöbel „made in Black Forest“ hergestellt. Mit Zusammenschluss zur SCHNEEWEISS AG Anfang 2010 entwickelt sich Hiller zum Interiorspezialisten - und das mit Erfolg. Konkret bedeutet dies eine Erweiterung des klassischen Produktportfolios mit den neuen Kompetenzen wie Gestaltung individueller Raum- und Shopkonzepte von der Bera­tung über Entwicklung und Konstruktion bis zur Fertigung und Auslieferung.

80 Jahre Hiller

Das Familienunternehmen Hiller feierte im November 2016 sein 80-jähriges Bestehen. Seine Geschichte ist eng verbun­den mit dem Standort Kippenheim und dem Schwarzwald, und sie spiegelt in besonderer Weise die gesellschaftliche Ent­wicklung in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg wider. Im Jahr 1936 gründeten die Brüder Erich und Herbert Hiller das Unternehmen, Schwerpunkt lag auf der Herstellung von Wollbesen und Holzdrehwaren. Stühle und Tische aus Holz, Stahl und Kunststoff bilden seit 1957 das Kerngeschäft der Hiller Objektmöbel GmbH. Mehr noch: Mit dem Zusammenschluss zur SCHNEEWEISS AG Interior umfasst das Leistungsspek­trum alle Produktions- und Logis­tikstufen von Kon­zeption und Bera­tung über Entwicklung und Konstruktion bis zur Fertigung und Auslieferung. Der Grad der Fertigungstiefe liegt bei 76 Prozent. Heute steht der Name Hiller für Innovation, Tradition und Flexibilität, das Unter­nehmen gehört zu den führenden Herstellern von Objekt­möbeln in Europa.

Im August 2010 wird aus der Hiller-Gruppe die SCHNEEWEISS AG Interior. Die neue Un­ternehmensform erhöht den Handlungsspiel­raum, um langfristig die flexible Kapitalanpas­sung an die weitere Expansion der Unternehmensgruppe sicherzustellen und um Ferti­gungstiefe, Innovationskraft und Exportvolumen weiter wettbe­werbsfähig auszubauen. Gleichzeitig wollen die Vorstände Jürgen Dreher und Alexander Allgaier die mit hoher Wertschätzung ver­bundene Tradition fortführen, das inhabergeführte Familienunter­nehmen zu erhalten. Im Herbst 2011 übernehmen sie alle Anteile; Jürgen Dreher wird als Vorstandsvorsitzender Mehrheitsgesell­schafter.

In seinem Rückblick zum 80-jährigen Bestehen von Hiller Objekt­möbel würdigte Jürgen Dreher die Leistungen seiner Vorgänger: „Mit Hiller haben wir hier die perfekte Substanz vorgefunden, um die strategischen Erweiterungen vorzunehmen und Wachstum zu generieren. Hiller ist die Keimzelle der SCHNEEWEISS AG Interior. Ohne das von Erich und Herbert Hiller vor 80 Jahren gegründete Unternehmen und die Innovationskraft von Rolf Hiller gäbe es auch keine SCHNEEWEISS AG.“

Für den Inhaber gibt es kaum etwas Schöneres, als die Entwicklung des Unternehmens vom heutigen Standpunkt aus noch einmal Revue passieren zu lassen. Dabei ist er besonders stolz auf den Fortschritt der letzten Jahre, in denen der Umsatz von 19 auf 50 Millionen Euro und die Mitarbeiterzahl von 150 auf 250 wuchsen.

Für die Zukunft wünscht sich Dreher, dass sich vor allem junge Leute von der Entwicklung seines Unternehmens motiviert fühlen und noch mehr Visionen in die Realität umsetzen: „Hiller hat sich mit der SCHNEEWEISS AG Interior zu einem ‚EinfallsReich’ gewan­delt, das jungen Kreativen mit Gespür für die Zukunft und Sinn für Tradition Tür und Tor öffnet.“